Allgemeine Geschaftsbedingungen der MA Transworld GmbH

1. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschaftsbedingungen (AGB) gelten fur die gesamte Geschaftsverbindung zwischen dem Kunden und der MA Transworld GmbH (im Folgenden MAT genannt) in der jeweils gultigen Fassung. Bei der Abwicklung von Zahlungsauftragen arbeitet die MAT mit der Metrobank (Auszahlungsstelle) auf den Philippinen zusammen, die die Abwicklung vor Ort durchfuhrt.

2. Entgegennahme von Zahlungsauftragen

Fur die Durchfuhrung von Zahlungsauftragen stehen dem Kunden zwei Moglichkeiten zur Verfugung:
a. Bareinzahlung des Transferbetrages in den Geschaftsraumen der MAT
b. uberweisung des Transferbetrages auf unser Treuhandkonto bei der Volksbank Alzey-Worms eG (IBAN: DE21 5509 1200 0015 5247 07, BIC: GENODE61AZY)
Im Falle der Bareinzahlung erteilt der Kunde den Zahlungsauftrag, in dem er in das Auftragsformular die erforderlichen Daten eintragt und unterschreibt. Der Auftrag kann auch bei einem Agenten, der im Namen von MAT Zahlungsdienste entgegennimmt, erteilt werden. MAT fuhrt den Auftrag dergestalt durch, dass sie die Metrobank mit der weiteren Erledigung betraut. Mit der Auszahlung des Transferbetrags an den Empfanger ist der Auftrag erfullt. Die Metrobank fuhrt den Auftrag gema der vom Kunden bei Auftragserteilung gegebenen Anweisungen durch, indem sie den Zahlungsbetrag zur Barauszahlung an den Empfanger bereit stellt, ihn auf das angegebene Konto uberweist, oder dem Empfanger an die angegebene Anschrift uberbringen lasst. Bei Barauszahlung oder dem door-to-door-Service, bei dem der Zahlungsempfanger das Geld an seine Heimanschrift erhalt, hat sich der Zahlungsempfanger zu legitimieren und die Auszahlung zu quittieren. Zur Identifizierung des Zahlungsempfangers bei Barauszahlung bei der Metrobank sind zwei gultige Identifikationspapiere vorzulegen. Das zwischen MAT und dem Kunden bestehende Vertragsverhaltnis hat keine Auswirkungen zugunsten des Empfangers. Der Empfanger hat keinen selbstandigen Rechtsanspruch auf Zahlung. Falls der Kunde seinen Zahlungsauftrag per uberweisung durchfuhren mochte, kann er sich das Auftragsformular von der Homepage von MAT herunterladen und ausdrucken. Der Kunde fullt das Auftragsformular mit seinen Daten aus und leitet es an MAT weiter. Der Kunde uberweist den im Zahlungsauftrag bestimmten Betrag zuzuglich der Provision auf das Treuhandkonto von MAT bei der Volksbank Alzey-Worms eG (IBAN: DE21 5509 1200 0015 5247 07, BIC: GENODE61AZY). Handelt es sich um einen registrierten Kunden, der bereits nach dem Geldwaschegesetz identifiziert worden ist, werden die Daten des Kunden in das Payex System von MAT eingegeben, sobald der Geldbetrag auf dem Treuhandkonto eingegangen ist. Ist der Kunde noch nicht registriert und identifiziert, hat er das von MAT zur Verfugung gestellte Registrierungsformular auszufullen und sich durch einen zuverlassigen Dritten (z.B. Bank, Behorde) oder das Post-Ident Verfahren identifizieren zu lassen. Von dem zuverlassigen Dritten oder der Deutschen Post wird dann das Registrierungsformular an MAT weitergeleitet. Erst nach Eingang und Prufung der Daten wird der Zahlungsauftrag in das ARS eingegeben.

3. Durchfuhrung des Zahlungsauftrages

Der Kunde informiert den Zahlungsempfanger uber die Moglichkeit der Auszahlung. Die Auszahlung erfolgt gemab den Angaben des Auftraggebers entsprechend der gesetzlichen Regelungen in den Philippinen sowie der Bestimmungen der Metrobank. Die Auszahlung erfolgt grundsatzlich in der Landeswahrung zum vereinbarten Wechselkurs. Im Ausnahmefall kann auch eine andere Wahrung vereinbart werden. anderungen des Zahlungsauftrages vor Auszahlung konnen nur durch Erstehung eines neuen Auftragsformulars oder schriftliche Information per Brief oder Fax uber die durchzufuhrenden anderungen erfolgen. Wichtiger Hinweis MAT ist verpflichtet, Kundengelder, die sie im Zusammenhang mit einem Zahlungsauftrag entgegennimmt, unverzuglich getrennt von den Geldern des Unternehmens und von anderen Kundengeldern auf einem Treuhandkonto bei einem Kreditinstitut, welches zum Betreiben des Einlagengeschaftes befugt ist, solange zu verwahren, bis der Zahlungsauftrag ausgefuhrt ist oder dem Kunden der Zahlbetrag bei einem Ruckruf oder einer Ruckuberweisung wieder ausgehandigt bzw. gutgeschrieben wurde. MAT unterhalt ein entsprechendes Treuhandkonto bei der Volksbank Alzey-Worms eG mit der IBAN: DE21 5509 1200 0015 5247 07, BIC: GENODE61AZY. Die Volksbank Alzey-Worms eG ist der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) angeschlossen. Das Treuhandkonto schutzt den Einzahler vor den Risiken einer Insolvenz oder einer dauerhaften Zahlungseinstellung der MAT. Sollte einer der beiden Falle eintreten, sind die auf dem Treuhandkonto befindlichen Betrage gesichert und konnen nicht von MAT abgezogen werden. In diesem Fall wurden Sie Ihr Geld, das Sie im Rahmen Ihres Zahlungsauftrages bei MAT eingezahlt oder an MAT uberwiesen haben, beim Insolvenzverwalter der MAT geltend machen konnen und von diesem zuruckhalten.

4. Mitwirkungspflichten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet bei der Angabe seiner Daten Sorgfalt walten zu lassen, insbesondere hinsichtlich Vollstandigkeit, Richtigkeit und Lesbarkeit der eingereichten Unterlagen. Er hat darauf zu achten, dass nur die berechtigten Personen, im Regelfall der Empfanger, auftragsbezogene Informationen uber die Einzelheiten der Transaktion erhalten. Sie sind verpflichtet, uns in einem angemessenen Zeitraum, jedoch mindestens innerhalb von 13 Monaten anzurufen oder zu schreiben, falls Sie der Ansicht sind, dass ein Transfer nicht ordnungsgemab erfolgt ist oder das Geld nicht angekommen ist. Sollte sich ergeben, dass Ihre Beanstandung berechtigt ist, werden wir den Betrag zuruckerstatten. Spatere Beanstandungen konnen nicht mehr berucksichtigt werden. Sie erklaren sich damit einverstanden und bestatigen, dass wir die Angaben zu Ihrer Person und zu den Diensten, die wir Ihnen bereitstellen, an Aufsichts- oder Regierungsbehorden bzw. deren Organe weitergeben durfen, wenn ein berechtigter Verdacht auf Geldwasche oder kriminelle Aktivitaten besteht.

5. Ruckerstattungen

Ruckerstattungen des Geldes bei Nicht-Abholung sowie nachtraglicher Stornierung des eigentlichen Zahlungsauftrages konnen nur erfolgen, falls die Auszahlung an den Empfanger zum Zeitpunkt des Eingangs eines rechtsgultigen, schriftlichen Ansuchens des Zahlungsauftraggebers bei MAT, noch nicht durchgefuhrt wurde. Hierfur wird MAT eine schriftliche Bestatigung bei der Metrobank anfordern. Sobald die schriftliche Bestatigung der Metrobank vorliegt, dass der Zahlungsauftrag noch nicht ausgefuhrt worden ist, wird MAT den Betrag abzuglich Entgelten, Provisionen und Fremdkosten dem Auftraggeber auf das von ihm angegebene Konto zuruck uberweisen oder zur Auszahlung in den Geschaftsraumen der MAT bereitstellen.

6. Haftung der MAT

MAT haftet bei der Erfullung ihrer Verpflichtungen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften fur jedes Verschulden ihrer Mitarbeiter und der Personen, die MAT zur Erfullung ihrer Verpflichtungen hinzuzieht. Fur Falle leichter Fahrlassigkeit ist die Haftung ausgeschlossen. Dies gilt nicht fur die Verletzung des Lebens, des Korpers sowie fur die Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten. Im letzteren Fall ist die Haftung auf vertragstypische und vorhersehbare Schaden, hochstens jedoch auf EUR 500,00 beschrankt. MAT haftet nicht fur Schaden, die durch hohere Gewalt, Kriegsereignisse, Aufruhr, Naturkatastrophen, Ausfall von Kommunikationseinrichtungen, oder durch sonstige, nicht durch MAT zu vertretende Ereignisse eintreten. Wir sind bestrebt ihre Zahlungsauftrage immer effizient und professionell abzuwickeln. Falls Probleme oder Unstimmigkeiten auftreten sollten, wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Mitarbeiter oder an die Geschaftsleitung. Wir werden uns bemuhen so schnell wie moglich, Ihre Beschwerden aufzulosen.

7. Entgelte und Gebuhren

Fur die Inanspruchnahme des Zahlungsservices von MAT ist ein Gebuhr und gegebenenfalls eine zusatzliche Provision zu entrichten. Die Hohe der Gebuhren und der etwaigen Provision richten sich nach der jeweils zum Zeitpunkt des Zahlungsauftrages gultigen Preisliste. Sollten zusatzliche Steuern oder behordliche Gebuhren anfallen, gehen diese zu Lasten des Auftraggebers. Unsere Gebuhren sind in unserem Buro als auch auf unserer Website aufgelistet. Der Wechselkurs wird taglich neu kalkuliert. MAT ist berechtigt, dem Kunden etwaige Auslagen in Rechnung zu stellen, die im Auftrag des Kunden anfallen.

8. Datenschutz

Der Kunde erklart sich damit einverstanden und bestatigt durch seine Unterschrift auf dem Zahlungsauftrag, dass wir seine Angaben, soweit dies im Zusammenhang mit seinem Zahlungsauftrag erforderlich ist, an die Metrobank weitergeben. Die Verarbeitung und Weitergabe der Daten geschieht unter Beachtung der Datenschutzgesetze. Der Kunde erklart sich ferner damit einverstanden, dass MAT und seine Vertriebspartner seine zur Ausfuhrung des Zahlungsauftrages erforderlichen Daten speichert. Der Kunde erklart sich auch fur den Fall einverstanden, dass Daten aufgrund der Erfordernisse seines Zahlungsauftrages auberhalb des europaischen Wirtschaftsraumes ubertragen werden. Der Kunde hat das Recht auf Zugang zu seinen Daten um diese auf den aktuellen Stand bringen zu lassen.

9. Geltendes Recht

Diese allgemeinen Geschaftsbedingungen unterliegen ausschlieblich deutschem Recht.

10. Salvatoresche Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschaftsbedingungen aus irgendeinem Grund ungultig oder rechtswidrig sein, bleiben die ubrigen Bestimmungen davon unberuhrt und in Kraft